Am Sonntag, den 01 September 2019 hieß es wieder: Feste Schuhe oder Stiefel an und rein in die kleine Düssel zum 8. Haaner Entenrennen.
Pünktlich zum angekündigten Beginn der Teilnehmerregistrierung um 14:00 Uhr hatten die fleißigen Helfer den Dorfanger neben dem
Haus am Quall in eine einladende „Event Location“ verwandelt. Neben dem Registrierbüro warteten ein üppiges Kuchenbuffet sowie
ein Getränkestand mit Kaffee und Soft Drinks auf Gäste, die auch nicht lange auf sich warten ließen. Zwischenzeitlich hatte Rennleiter
Arnd Vossieg mit seinen Helfern die Start- und Zielanlagen aufgebaut und die Rennstrecke von Blockaden befreit. Bei der recht geringen
Wasserführung der kleinen Düssel sollten die Rennenten doch möglichst gute Schwimmbedingungen vorfinden.

 

Kurz nach 15:00 Uhr wurden dann die Enten an der katholischen Kirche zu Wasser gelassen und die Bürgermeisterin,
Frau Dr. Warnecke gab den Start zum 8. Haaner Entenrennen frei. Die 124 registrierten Ententrainer und ihr Tross
verfolgten entlang der Strecke ein spannendes Rennen, dass von Arnd Vossieg sachkundig und packend kommentiert wurde.
Den Sieg trug schließlich

 

die Ente mit der Startnummer 96 und damit den ersten Preis davon. Doch auch die übrigen Teilnehmer gingen nicht leer aus.
Es warteten insgesamt 30 Sonderpreise auf ihre Gewinner. Für das restliche Feld gab es Teilnehmerurkunden sowie
Schaumküsse zur Belohnung und die Rennenten durften zur Erinnerung auch mitgenommen werden.


 

Außer an die Helferinnen und Helfer vor Ort geht unser besonderer Dank an den Bergisch Rheinischen Wasserverband,
der durch „Bändigung“ des Schilfbewuchses die Rennstrecke einsehbar und für die Entchen beschwimmbar gemacht hat.

Am Ende des Tages waren sich alle einig: Diese Traditionsveranstaltung der FDP ist bei Veranstaltern wie Teilnehmern und
Gästen gleicher Maßen beliebt und ruft nach einer Neuauflage im nächsten Jahr.