Wie im gesamten, dichtbesiedelten Ballungsraum um die Stadt Düsseldorf, besteht auch in Haan dringender Bedarf an Wohnraum aller Kategorien. Historisch bedingt, sind die in früheren Jahren des letzten Jahrhunderts und davor erstellten Wohngebäude auf vergleichsweise großen Grundstücken errichtet worden und besitzen Hinterlandgärten von erheblicher Göße. Hieraus, im Zusammenspiel mit den noch vielfach vorhandenen Vorgärten, begründete sich der Begriff Gartenstadt Haan. 

Heutzutage wird von den Grundstückseigentümern die Bewirtschaftung dieser großen Grundstücke oftmals als Last empfunden und angesichts der großen Nachfrage von Wohnraum erwächst der Wunsch, die Hintergrundstücke für den Bau von Wohngebäuden zu nutzen. Dem kann das öffentliche Interesse am Erhalt des Gartenstadtcharakters Haans im Einzelfall entgegen stehen.

Der Verwertung von Hinterlandgrundstücken für Wohnungsbau wollen sich die Freien Demokraten nicht grundsätzlich verschließen. Es sollte aber Sorge getragen werden, dass bei der neuen Nutzung der Gartengrundstücke genügend große gärtnerische Grünflächen erhalten bleiben, die Platz für größere Gehölze, wie Hecken, Buschwerk und Bäume bieten. Die FDP stellt daher  im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr folgenden Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt, eine Satzung für die zukünftige Bebauung von Hinterland-Grundstücken im erweiterten Innenstadtbereich Haans mit folgenden Eckdaten zu erarbeiten und dem Rat bis zum Abschluss des 3. Quartals 2020 zur Beschlussfassung vorzulegen:

  • Für Hinterland-Bebauung gilt generell eine Brutto-Grundflächenzahl von maximal 0,25
  • Die Baukörper haben sich in Gestaltung und Geschossigkeit der unmittelbar umgebenden Bebauung anzupassen.
  • Die Höhe von Staffelgeschossbauten darf die Firsthöhe der unmittelbar umgebenden Gebäude nicht wesentlich überschreiten.

Diese Regulierung konkretisiert den Beschluss des Rates für eine maßvolle bauliche Verdichtung der Haaner Innenstadt. Sie sichert auch, dass zukünftig im erweiterten Innenstadtbereich für Insekten, Vögel und Kleinsäuger Lebensraum erhalten wird. Gleichzeitig wird durch die im Antrag formulierte Regulierung der möglichen Hinterlandbebauung der liebenswert kleinstädtische Gartenstadtcharakter Haans bewahrt.